Freitag, 29. Juni 2012

"Scones"

Hier mein Scones-Rezept, speziell auf Wunsch von Andy und rechtzeitig zum Wochenende.
Eigentlich sind es aber keine richtigen Scones, sondern nur meine Abwandlung einer Abwandlung selbiger. Aber wie dem auch sei, sie sind richtig lecker, hupfig einfach und der Arbeitsaufwand inklusive Backen beträgt höchstens 20 Minuten. Und das ist auch spontan vor dem Frühstück meistens noch drin. 

Und so gehts: 
- Ofen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen
- 50 g Butter schmelzen
- 300 g Weizenmehl, 150 g Vollkornmehl, 40 g Zucker, 1 Prise Salz und 1 Päckchen Backpulver mischen
- 250 ml Milch und die zerlassene Butter zur Mehlmischung gießen und alles zügig vermischen. 
   Möglichst kurz kneten, je länger der Teig geknetet wird, desto klotziger werden die Scones. 
Eine Rolle mit 5-6 cm Durchmesser formen und ca 2 cm dicke Stücke abschneiden. Diese auf Backpapier auf ein Backblech setzen und für 10-13 Minuten in den Ofen schieben. 

Am besten schmecken sie noch warm und mit Bibbe (Butter). 






Übrigens: Ich nehme die Dinger auch gerne als Proviant für Elias wenn wir wandern gehen. Die kann er super aus der Hand essen und er mag sie auch noch am nächsten Tag. 

Donnerstag, 28. Juni 2012

Scrapbooking mit Altlasten

Ich bin gerade dabei, unsere Fotos von 2011 zu verarbeiten. Und das sind nicht gerade wenige, was die Sache auch nicht leichter macht (wer die Wahl hat... usw.).
Hier zwei Layouts aus den ersten Wochen mit Elias. Ganz einfach und nicht viel drauf auf den Seiten, aber zur Zeit mag ich die reduzierten Geschichten einfach lieber...
Die Bildqualität ist echt mies, aber besser bekomm ich das heute Abend nicht mehr hin...


Ein Jahr und vier/fünf Monate sind die Fotos alt, was ist die Zeit schnell vergangen. Und heute Abend saß der Große stolz am Tisch, aß Reis alleine mit der Gabel und erzählte dabei die ganze Zeit irgendetwas von Nudeln...

Man sollte...

... einfach nie zu früh jammern!

Ich präsentiere            
tatatataaaa
eine Auberginenblüte!

Und eine zweite Knospe ist auch schon zu sehen. :-)

Mittwoch, 27. Juni 2012

Zucchiniblüte

Was war das heute Morgen für ein schöner Blick aus dem Kinderzimmerfenster auf unser Gärtchen. Ausnahmsweise mal schön aufgeräumt, da gestern frisch gejätet (Bernd unvernünftigerweise oben ohne und daher heute mit Sonnenbrand auf dem Rücken). Und wie schön sich die Zucchiniblüten zur Sonne strecken! Allerdings: gefüllte Zucchiniblüten gibts doch keine, auch wenn ich das immer mal ausprobieren wollte, aber so viele schöne sind es nicht - sie sind bevölkert von vielen kleinen schwarzen Mini-Käfern. Den Zucchini selbst scheint das aber nicht zu schaden, zwei sind schon fast in erntereifer Größe.

Ansonsten versuchen wir uns noch an Tomaten, Erdbeeren, Grünkohl, Erbsen und Mangold. Mit zum Teil sehr bescheidenem Erfolg... die Erdbeeren haben die Vögel gefressen und die Mangoldtriebe ein anderer gefräßiger Räuber. Dann haben wir noch eine Gurke und eine Aubergine, aber die Pflanzen haben bisher auch nur Blätter... mal sehen. Wir üben noch! Und was die unterschiedlichen Fraßspuren angeht, haben wir da hinten wahrscheinlich bald einen kleinen geheimen Zoo. Das ist doch auch was.

Was sehr gut kommt ist der Rhabarber. Aber der ist frisch umgesetzt und hat daher in diesem Jahr Schonzeit. Aber nächstes Jahr ist er fällig!

Dienstag, 26. Juni 2012

Wochenend und Sonnenschein...

Letzte Woche waren wir fünf Tage bei den Urgroßeltern auf der Heuwies. Es galt eine Diamantene Hochzeit nachzufeiern, von daher war das Haus voll. Und Elias hat das erste Mal richtig gefremdelt, mit dem Uropa wurde er bis zum Schluss nicht warm. Dafür hat er eine neue große Leidenschaft entdeckt: Traktor fahren! Das hat ihn wirklich schwer beeindruckt.
Heiße Tränen gabs dann beim Abschied, als selbiger wieder im Schopf geparkt wurde. Aber mit einem leisen "Tschüss" und winken zum Abschied wars dann doch in Ordnung. 


Ansonsten war es schön wie immer, wir waren viel draußen, die Tische bogen sich unter all den Köstlichkeiten, Fußball wurde im Freien geschaut und ansonsten viel geschwätzt, gelacht und rumgealbert.



Hier übrigens noch ein Männernachtisch: Erdbeerkuchen mit Bier. Ob das schmeckt? Also ich weiß nicht....


Montag, 25. Juni 2012

Vorher-Nachher

Vier Monate nach unserem Einzug wurde es höchste Zeit für mein vorher-nachher Album. Die Umbau-Zeit muss doch festgehalten werden und es ist schon jetzt fast unvorstellbar, wie viel sich in der kurzen Zeit verändert hat. Hier also mein Umbau-Mini:

Einfachst mit Buchringen statt aufwändiger Bindung, es musste ja schnell gehen.
Hier noch drei Doppelseiten:



Freitag, 22. Juni 2012

Hier bin ich!

Hier ist er also, mein erster eigener Blog. Nachdem seine Erstellung fast schon an der Namenswahl gescheitert ist, haben wir es nun doch geschafft. 
Berichten möchte ich von allem, was uns hier so umtreibt. Ganz alltägliche Dinge eben.
Mal sehen, wohin die Reise führt.