Mittwoch, 4. Juli 2012

Elias Zimmer

ist fertig, daher hier für Euch ein kleiner Raumrundgang:

Das ist der Blick von der Türe aus. Auf die Bank kommt er inzwischen auch schon alleine drauf und thront dann ganz stolz dort oben. Die Puppen sind übrigens meine alten und eigentlich spielt er nicht damit. Er fand es lediglich eine Zeit lang faszinierend, die Augen auf und zu zu drücken. 

Den Bärendruck oben auf dem Regal mag ich übrigens ganz besonders. Das ist dieser hier (klick). Und daran sieht man wieder einmal, dass in diesem Alter nicht die Kinder ihre Zimmer einrichten. Tja. 

Rechts vom obigen Bild steht dieser Baum. Eigentlich ist das ein großer Ast von der Buche im Garten, mit zwei Riesenschrauben fest an die Wand gedübelt. Wenn Elias etwas älter ist wollen wir da jahreszeitliches Gedöns dranhängen, mal sehen, ob wir das dann auch wirklich machen. Aus seiner Sicht ist das Highlight auf diesem Bild eh der Setzkasten: aus- und manchmal auch einräumen macht einfach Spaß!
Eine weitere Rechtsdrehung, dann sehen wir die Bilder über dem Bett. Ich hoffe, ihr könnt genug erkennen, das Bild ist zugegebenermaßen ziemlich schlecht. Das Mittlere ist ein Druck, die Auskopplungen von Oma. Bei Elias heißt das Ganze dann "Pip Pip Mama" - ich interpretiere das mal so: Mama hat die Vögel aufgehängt. Alle anderen Möglichkeiten ignorieren wir an dieser Stelle mal. ;-)


Und hier noch der große Baumeister in Action (Papa hat geholfen, ich gebs zu): 





1 Kommentar:

  1. Was hatte der Papa da denn falsch gemacht - war's eine "Bibbe" zu viel oder eine zu wenig?
    Mir fällt auf, dass das dritte Vogelhäuschen immer noch nicht am Baum hängt, tsts.^^

    AntwortenLöschen