Sonntag, 30. September 2012

Eine Woche Worms

Die letzte Woche verbrachten Elias und ich in Worms bei den Großeltern, um Bernd die nötige Ruhe zum Diss-Beenden zu ermöglichen. Und siehe da, es hat funktioniert! Nur noch Korrekturlesen, und dann weg mit dem Ding!
Und Elias fands super in Worms! Das erste Mal ist er Zug gefahren, und dann gleich so eine lange Strecke. Er hats auch sichtlich genossen, aus dem Fenster geguckt, auf dem Sitz rumgeturnt und alles kommentiert. Zehn Minuten vor Ankunft ist er dann doch noch eingeschlafen - naja, man kann nicht alles haben.

Highlight bei Oma (außer Oma und Opa natürlich): eine Ballonflugmeisterschaft. Die Flugstrecke ging direkt über das Haus, und gelandet sind ein Großteil der Heißluftballons dann nicht weit von uns im Feld. Und er konnte alles hautnah beobachten, das hat ihn schon nachhaltig beeindruckt!

Spaziergang zum Heißluftballonlandeplatz

Und hier noch ein Bild zu dritt. Eigentlich habe ich - meiner Meinung nach - schon einen ordentlich dicken Bauch, aber auf dem Foto siehts gar nicht so wild aus. Also müsst ihr mir das jetzt einfach glauben.

Montag, 17. September 2012

Sonntagsausflug

Gestern war in Zwiefalten Tag der offenen Tür. Bernd musste zwar zwischendurch immer mal wieder Führungen geben, hatte aber insgesamt so viel Zeit, dass es ein richtig schöner Familienausflug geworden ist. Elias war begeistert, er hat abends im Bett noch lange davon erzählen müssen. Aber er ist ja auch mit einem Minizug gefahren, Pony geritten (er hat sich tatsächlich getraut, ich hab mich ganz gewundert), sich mit Keksen beschenken lassen, Ball gespielt und - wichtig, wichtig! - Pommes und Kuchen gegessen! ;-)

Hier ein Bild vom Minizug:
Bilder vom Ponyreiten gibts leider keine, da Bernd in der Zeit nicht dabei sein konnte und ich Elias die ganze Runde festgehalten habe. War schon witzig: es saß drauf wie ein kleiner Cowboy, lässig im Sattel zurückgelehnt, hielt sich dabei aber die ganze Zeit rechts an meiner Hand und links an einer Schlaufe vom Reithelm fest, den er zwar nicht aufsetzen, aber auch nicht wieder hergeben wollte.


Ausruhen nach dem ganzen Ausflugsstress

Was er mir gestern Abend dann übrigens auch noch erzählt hat: "Oma Opa Zug - orms - Mimer Peller an - Elas!" Ja, die Erinnerung reicht inzwischen weit.

Samstag, 15. September 2012

Rückmeldung

Ihr Lieben, da bin ich wieder. Nach der langen Funkstillen haben einige von euch sicherlich schon gedacht, der Blog existiert nicht mehr. Doch, tut er! Und es gibt Neuigkeiten:
Elias wird im Frühjahr großer Bruder! Leider ging es mir in der Anfangszeit überhaupt nicht gut, weshalb ich mich einfach nicht aufraffen konnte, mich an meinen Schreibtisch zu setzen - hatte ich Zeit, so lag ich nur herum, wahlweise im Bett oder auf dem Sofa. Aber inzwischen hat sich die Lage stabilisiert, und da bin ich wieder!
Es gibt auch einiges nachzuholen: Wir waren im Urlaub, haben den Garten gerichtet und uns bemüht, den Sommer zu genießen. Und als nächstes geht dann die Baustelle im Haus wieder weiter (Keller, Dachboden). Langweilig wirds also sicher nicht.

Zwei Helden beim "Bücher lesen"