Donnerstag, 19. Dezember 2013

DREIERLEI


Unser DREIERLEI wird aus persönlichen Gründen bis nächsten Februar ausgesetzt. 

Mittwoch, 18. Dezember 2013

sie hats geschafft!

Ronja steht am Sofa.
Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Kleinkind. ;-)




Samstag, 14. Dezember 2013

Bildchen wechsel dich

Eine Aufhängung für Kinderbilder sollte her, bei der man die Bilder schnell und problemlos wechseln kann. Rahmen fielen daher aus. Alles mit Washi an die Wand kleben wollte ich nicht, wer weiß, was das ewige hin- und weggeknubbel nach Jahren mit der Tapete macht. Sicher nichts Gutes.

Diese Lösung schwebte mir schon länger vor:
Einfach ein Drahtseil an die Wand spannen und mit kleinen Klämmerchen die Bilder daran befestigen.
Am untersten Seil schafft Elias das sogar selbst. Und mir gefällts. Jetzt müssen die Kinder das Ganze nur noch füllen. :-)

Oben seht ihr übrigens einen Krankenwagen mit zwei großen und einem kleinen Blaulicht. Hinten ist die Bahre mit dem Verletzten zu sehen. Oben der Himmel mit Wolken. Und damit dieser nicht runterfällt, hat er rechts und links je eine Stange bekommen. Und nein, ich habe ihm bisher noch keinen Asterix vorgelesen...

Mittwoch, 11. Dezember 2013

guck mal was ich kann!

An Gegenständen steht die Maus inzwischen auf ihren Füßen: an Schemeln, der Kugelbahn oder dem Duplo-Haus - inklusive Gebrüll, wenn dieses dann wegrutscht. An Wänden oder Möbeln hat sie das Aufstehen allerdings noch nicht probiert.

Aber auch so ist langsam nichts mehr sicher. Besonders Elias Trinkbecher hat es ihr angetan. Aber der hat auf dem Sofa ja eigentlich sowieso nichts verloren.

 Und stolz war sie, als sie da stand! Oh ja. Aber jede Wette, morgen ist das alles schon ganz selbstverständlich.

Und was macht Elias: der spielt die Weihnachtsgeschichte nach. Das Wichtigste für ihn: alle Tiere laufen zur Krippe. Hier machen sich alle auf den Weg.

Und so sieht es dann aus, wenn sie alle angekommen sind. Ja, Platz ist in der kleinsten Hütte!






Zweites großes Thema: Afrika. Hier seine Vorbereitungen für eine Safari. Später wanderten wir dann über den Teppich, um alle Tiere zu sehen. Fast im Wortlaut seiner Afrika-CD erklärt er mir: "Gell, der Strauß guckt manchmal bissle böse, wenn wir seine Eier stoßen. Guck, vielleicht legt er jetzt welche!"

Montag, 9. Dezember 2013

Ronjas Adventskalender


Eigentlich braucht Ronja noch keine Adventskalender. Sie sollte aber auch etwas bekommen, damit Elias sieht, dass nicht nur er so etwas hat (Eifersucht ist gerade wieder ein ganz großes Thema - und es gehört ja sowieso alles ihm). Was für einen Adventskalender gibt man also einem 9 Monate alten Baby, das - da es das zweite Kind ist - in Babyspielzeug eher ertrinkt, als dass noch etwas fehlt? Und dem so ein Kalender sowieso noch herzlich egal ist.
Herausgekommen ist das:
Ronja liebt Klapperdinge. Alles, was sich schütteln lässt und Geräusche macht, ist toll. Also haben wir in den letzten Wochen durchsichtige Büchschen und Döschen in verschiedenen Größen und Formen gesammelt. Jeweils gut sauber gemacht und mit etwas Buntem gefüllt. Und dann sehr gut zugeschraubt bzw. teilweise zugeklebt (damit auch das große Kind nichts auf bekommt). Davon bekommt sie jetzt jeden Tag eines aus einem großen Sack - und sie liebt es. Es wird geklappert und geschüttelt was das Zeug hält.

Und wenn das Ganze in ein paar Wochen langweilig geworden ist, da sie andere Dinge interessieren: Döschen aufschrauben, Fülldinge verräumen, Döschen für anderes benutzen oder entsorgen. Prima!

Sonntag, 8. Dezember 2013

Samstag, 7. Dezember 2013

So ist das jetzt...

Seit drei Wochen ist Ronja mobil. Zunächst noch langsam robbend, wuselt sie seit nunmehr gut einer Woche auf allen Vieren durchs Zimmer. Und ist noch schneller an allen Spielsachen - sehr zu Elias Leidwesen. Der ist nun den halben Tag damit beschäftigt, ihr Dinge aus der Hand zu pflücken, um sie irgendwo im Zimmer zu "verstecken". Bisher legte er das Meiste einfach irgendwo obendrauf. Bisher...
Seit gestern kann sie sich jetzt nämlich auch selbst hinsetzen... und nutzt die neue Höhe gleich fleißig aus. Die Dinge auf dem Kindertisch werden begehrlich angestiert, zumindest die Sachen ganz am Rand sind nicht mehr sicher. Und was macht sie heute: da sitzt sie höchst zufrieden neben der großen Duplo-Kiste und räumt aus.

Ist das Mädchen plötzlich groß!

Freitag, 6. Dezember 2013

Mampferle

Ronja isst gerne. Nicht alles und auch keine großen Mengen, aber wenn ihr etwas schmeckt, dann singt und schmatzt sie, dass es den ganzen Tisch unterhält.





Inzwischen klappt es auch mit dem alleine trinken. Eigentlich kann sie das schon länger, aber da mit dem Becher spielen einfach mehr Spaß macht, hat sie dabei stets den ganzen Hochstuhl inklusive Latz, Hose und Pullover unter Wasser gesetzt. Daher wurde bisher nur am Abend vor dem ins Bett gehen ausgiebig alleine Trinken geübt.

Und was treibt das große Kind so???
Aha!



Sonntag, 1. Dezember 2013

Samstag, 30. November 2013

DREIERLEI im November

Mein DREIERLEI im November zum Thema "die wilden Sechziger" ist - wie könnte es anders sein - eine Schlaghose:



Elias besaß schon länger eine ultramoderne, aber unbequeme knatschenge Röhre. Die er nie anhatte. Jetzt wurde daraus eine bequeme Retrojeans mit Schlag. Und sie passt. Was will man mehr.
Elias bemängelte allerdings zunächst, er wolle keine Hose mit Schlag. Ein Schlag war ihm doch suspekt. Aber das Adjektiv "bequem" hats dann rausgehauen.

Die anderen Beiträge gibts wie immer hier.

Mittwoch, 27. November 2013

FERTIG FERTIG FERTIG

"Spieleecke" von meinem Schreibtisch aus
Wie lange habe ich mich auf diesen Eintrag gefreut: WIR SIND FERTIG! Also nicht mit der Welt und auch nicht mit allen Kleinigkeiten, aber mit dem Dachbodenausbau. Die Wände sind gestrichen, der Boden gelegt, das Klo sitzt und die Möbel sind auch schon oben. Und der Rest macht jetzt noch richtig Spaß! Ein kleines Regal will ich noch bauen, fertig einräumen, Bilder und Lampen aufhängen. Es wird!

An dieser Stelle noch einmal ein großes DANKE an alle Helfer! Ohne euch hätten wir ganz schön dumm aus der Wäsche geguckt!

Ein dreifaches Hipp Hipp an: 
Manu und Oli für die Abbrucharbeiten,
Manu und Matthias fürs Dämmung zwischen die Sparren stopfen,
Manu, Oli und Johannes fürs Anbringen der Konterlattung,
Manu und Oli fürs Gipsplatten schrauben,
Moni und Oli fürs Spachteln,
Manu, Rüdi und Uli fürs Malen,
Oli und Hebbe fürs Bodenlegen,
Moni und Inge fürs Kinder hüten, 
Gereon für manchen guten Tipp, 
Ruth für das Sofa 
und Siggi fürs trotz verflogener Motivation immer weitermachen! 



Montag, 25. November 2013

Kinderarbeitsplatz

Heute zeigen ich euch mal die erste Ecke der (fast) fertigen Bühne: den Kinderarbeitsbereich. Nein, Elias knüpft dort keine Teppiche, er malt und bastelt und kann jetzt auch so richtig schön rumsauen. Hier kann gekleckert werden!

Man nehme: 
etwas freien Platz
zwei alte Tische vom Kindergarten samt kleiner Stühle
eine große Bodenschutzmatte
eine kleinere Bodenschutzmatte
ein paar alte Wandaufkleber
ein vorhandenes Wandregal
Paketklebeband (aus Papier)

Die kleinere Bodenschutzmatte wird mit Paketklebeband auf die Tische geklebt. So bekommt man eine leicht zu reinigende, glatte Oberfläche. Die große Matte schützt - wie sollte es anders sein - den Boden vor Farbunfällen. 
Zusammen mit dem Regal und den Aufklebern sieht das Ganze dann so aus:


Und nein, UHU zahlt mir dafür nichts...

Donnerstag, 21. November 2013

Kopffüßler

Nachdem Elias heute morgen behauptete, er könne nur Autos, keine Menschen, malte er nach etwas Aufmunterung das hier:
 Papa (mit Bart), Mama, Elias, Ronja (ohne Haare)

Mama malte er sogar drei Mal, jedes Mal etwas anders.
Das erste Mal bemängelte er, dass Bauch und Arme fehlen und wollte schon wieder aufgeben. Ich musste allerdings nur vorschlagen, doch den Bauch noch dazu zu malen. Den Schritt vom zweiten zum dritten Männchen hat er ganz alleine vollzogen. Vielleicht fällt die Kopffüßlerphase etwas kürzer aus, wenn man sich den Männchen über die Autos nähert?

Kann aber auch sein, er hat bis morgen wieder "vergessen", dass er auch Männchen malen kann.

Sonntag, 17. November 2013

Ronja robbt

Nun sind wir wieder endgültig im Bewegungszeitalter angekommen. Ronja robbt. Nachdem sie sich einige Tage nicht entscheiden konnte, ob sie nun robben oder doch gleich krabbeln oder eine anstrengende Mischform praktizieren will, hat sie sich nun doch für das Robben entschieden. Zwar noch nicht schnell und auch nur, wenn es sein muss, aber sie kommt überall hin. Vor allem, wenn sie irgendwo ein Kabel sichtet... Was auch immer Kabel so unglaublich anziehend macht (Elias fand die eine Weile auch ganz unglaublich toll)? Jetzt geht das große Verstecken also wieder los.

Im Bild: zufriedenes Kind mit Kabelspaghetti

Samstag, 16. November 2013

die Regale stehen

 und Elias hat fleißig aufbauen geholfen. Ein Billy-Regal in fünf Minuten schafft er zwar nicht, aber er hat jeden Dübel erst ins passende Loch gesteckt und anschließend mit seinem Kinderhammer eifrig nachgehämmert und festgeklopft.
Und Schrauben reingedreht hat er wie ein Weltmeister, er immer die ersten zwei Drittel und wir dann den Rest.

Nur nachdem wir die Rückwände montiert hatten, gabs kurzzeitig Tränen - obwohl er auch da mitgeholfen hatte - weil er nicht mehr durch die Fächer kriechen konnte. Das hat er erst gemerkt, als er wieder hinter dem Regal saß...

(Und ja, das Regal auf dem Foto ist kein Billy...)

Kleinmädchen lacht sich übrigens kringelig, wenn Elias immer wieder hinter dem Regal verschwindet und auftaucht.


Ronja immer mit dabei, sie ist wirklich ein Baustellenkind - bohren, hämmern, sägen, alles kein Problem, macht ihr gar nichts aus (aber beim Mixer in der Küche, da heult sie...).

Unter Teppiche gucken ist übrigens grad ganz groß...


Mittwoch, 13. November 2013

Kinderhände...

... beschmieren Tisch und Wände.

Als ich heute am Tisch abräumen war, singt Elias das Lied von den fleißigen Handwerkern. Und rumort schwer beschäftigt im Wohnzimmer. Bei geschlossener Tür (verdächtig)...

"Mama, Mama, komm mal schnell und guck, was ich Schönes gemacht habe! Ich bin auch ein Maler." tönt es von nebenan. "Ich habe überall gemalt!" Mit leicht gesteigerter Herzfrequenz gehe ich also ins Wohnzimmer - und bleibe sprachlos stehen. Mein Blick war aber wohl genug, denn das Kind brach in Tränen aus. Also trösten statt schimpfen. Es ist aber eh komisch: bei Kleinigkeiten schimpfe ich das Kind, aber der wirklich große Unfug lässt mich oft sprachlos zurück. Vielleicht weiß er das schon?

Die Bescherung: Eine blaue Türe, eine lila Wand, ein grünes Schaukelpferd, ein blauer Kindertisch und blaue Backförmchen, eine grüne Heizung und ein Kindertischbein in schwarz-lila. Au Backe.
(auf dem Foto haben wir schon die überschüssige Farbe wegradiert - im Original war es noch viel intensiver...)

Bis auf die Wand und das Kindertischbein (seis drum) ließ sich alles recht gut abwischen. Und ein Rest Wandfarbe und eine kleine Farbrolle taten ihr Bestes. Dabei war es doch so schön! Grumpf.

Dienstag, 12. November 2013

Reisbreiliebe


Wenn es eine Sache gibt, die alle Kinder gleichermaßen mögen, dann ist es wohl Reisbrei. Zumindest Elias liebt ihn.
Meistens mit Zimtzucker und Apfelmus, manchmal auch pur mit garnichts. Da spachtelt er, als wenns die nächsten Tage nichts mehr gäbe...

Montag, 11. November 2013

nur ein paar Regale

für die Bühne wollten wir. Haben wir jetzt auch.

Der Weg dahin: eine Stunde Anfahrt, drei Stunden IKEA, zwei Stück Kuchen, ein Hänger voller Pappschachteln, Starthilfe von zwei netten Parkplatznachbarn (mit leerer Batterie geht bei modernen Autos nicht mal mehr der Kofferraum auf, grummel), eine Stunde Rückfahrt, Schachteln schleppen, auspacken, ein Hänger voller Altpapier - fertig. Wir, nicht die Regale. ;-)

Sonntag, 10. November 2013

immer wieder sonntags

Was man so macht, wenn Papa daheim ist und Zeit hat...


zum Beispiel lesen! Lesen ist sowieso ganz toll! 

Samstag, 9. November 2013

Kleinmädchen wird groß



Seit Dienstag hat Ronja ihren ersten Zahn, inzwischen zwickt es doch schon ganz deutlich, wenn sie auf meine Finger beißt. Krabbeln tut sie zwar noch immer nicht, aber sie rollt flink durchs ganze Zimmer. Und seit gestern zieht sie sich manchmal auch vorwärts. So ganz nebenbei und als ob es das Selbstverständlichste der Welt wäre.

Am Tisch wollte sie auch nicht mehr in der Wippe sitzen. Das ist doch blöd, lieber wollte sie auf Mamas Schoß, um an all den interessanten Dingen auf dem Tisch herumfuhrwerken zu können.
Da das aber nicht wirklich praktisch ist, habe ich gestern den Hochstuhl wieder aufgebaut. Wird ja eh Zeit. Und da thront sie nun am Tisch, höchst zufrieden.

Ja, die Maus wird groß.



Dienstag, 5. November 2013

fast fertig

nach einem arbeitsreichen verlängerten Wochenende präsentiert sich die Bühne endgültig in neuem Gewand.


Nur ein paar Kleinigkeiten fehlen noch (Treppenhaus streichen, Türen lackieren, Silikonfugen anbringen, Klo montieren...), aber alle großen, helferintensiven Arbeiten sind gemacht! Und geputzt haben wir auch schon, man kann also das erste Mal, seit wir das Haus überhaupt kennen, sauberen Fußes vom Keller bis zum Dach hindurchspazieren. Ist das schön!
Ronja besucht uns auf der Baustelle
Balken umbasteln



Teppich legen... zumindest sah es zeitweilig so aus
Und jetzt kommen dann die Sachen, auf die ich mich doch schon seit Monaten freue: Schrank und Kindertisch aufbauen, Nähmaschine hochtragen, Regale bauen, Bilder aufhängen... :-)

Freitag, 1. November 2013

DREIERLEI für November


Und wir sind schon im November....

Diesen Monat gehen wir auf Zeitreise, ich hätte gerne was zum Thema

Die wilden 60er

von euch. Ich bin gespannt, was euch einfällt, und wünsche euch einen schönen Monat!

Donnerstag, 31. Oktober 2013

DREIERLEI im Oktober

Ansichten

Da ich in diesem Monat einfach nicht dazu gekommen bin, großartige kreative Leistungen zu vollbringen, heute "nur" ein kleiner Einblick in die verschiedenen (Alltags)Ansichten, die sich im Laufe der letzten Monate bei uns herauskristallisiert haben - ganz ohne visuelle Einbettung:

Mareikes Ansicht
Elias Ansicht
Ronjas Ansicht
Zwei Kekse sind genug, sonst gibt’s Bauchweh
Man muss weiteressen, bis die Packung leer ist. Erklärung: „Die schmecken doch so gut!“
Möchte alles haben, was andere essen
Möchte müde Kinder im Bett und kein Geschrei
Möchte auf dem Arm sitzen, wenn Ronja dort sitzt
Möchte auf dem Arm sitzen, wenn sie müde ist
Möchte manches Spielzeug am liebsten aus dem Fenster werfen
Möchte das Spielzeug, das Ronja hat
Möchte das Spielzeug, das Elias hat
Würde gerne bis acht schlafen
Steht auf, sobald er Ronja quietschen hört
Steht morgens um halb sechs auf
Es gibt Kinder- und Erwachsenenmaterial
Möchte alles ausprobieren, was Mama außer Reichweite aufbewahrt, vor allem Stifte, Washis und Stempel
Möchte alles haben, was sie sieht
Abends (wenn es dunkel ist) macht man die Rollläden zu
Rollläden müssen (auch im Dunkeln) offen bleiben, da man sonst nichts mehr sieht
Rollläden klappern lustig

Ihr seht, alles nichts Neues. Und wenn wir wirklich nur bei diesen Dingen anderer Ansicht sind, müsste es hier ja eigentlich ganz harmonisch zugehen. Aber mehr ist mir gerade tatsächlich nicht eingefallen...

Und hier wie immer der Link zu den anderen beiden.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Baustelle II

Hier das letzte Bild nochmal mit Farbe an den Wänden...
Ja, jetzt geht wieder was! Das nächste Baustellenbild gibts dann hoffentlich schon mit Boden.



















Wer findet den fleissigen Malhelfer?

Freitag, 25. Oktober 2013

Neues von der Baustelle


Nach einigem Ärger um Terminabsprachen und nicht anwesende Handwerker sind nach einem Knall gestern Abend die Tapeten jetzt größtenteils dran. Und es wird doch richtig gut, findet ihr nicht?!

Schade finde ich nur, dass es erst funktioniert, wenn man schimpft und motzt. Ich hab lieber gute Stimmung auf der Baustelle.... :-(