Dienstag, 3. Juni 2014

Was zählt, ist der Weg

Manchmal ist eben der Weg das Ziel. Wenn Elias malt, sogar sehr oft. Für ihn zählt oft nicht das Ergebnis, sondern sein Spiel, das er mit den Stiften auf seinem Papier festhält. Heute zeige ich euch mal ein Beispiel eines solchen Spielbildes. Zum Schluss sah es so aus:


Den Werdegang kann ich euch nur beschreiben, leider habe ich während des Spiels keine Bilder gemacht. (Oder zum Glück, das hätte sicherlich gestört!)
Zuerst malte Elias den Baum rechts. Danach kommentierte er, dass nun die Äpfel wachsen und reif werden. Die reifen Äpfel wurden dann gegessen - zunächst von ihm selbst, dann fütterte er sie mir und Ronja.
Als nächstes zeichnete er den blauen Himmel und die schöne bunte Sonne (links oberhalb vom Baum), es sei nämlich noch früh am Morgen. Doch leider zogen Wolken auf und es fing an zu regnen (gelbe Striche links unter der blauen Fläche). Ronja, Elias und Mama (drei Köpfe in der unteren Mitte) mussten ins Haus gehen - ein Haus wurde um die Köpfe gemalt (gelber großer Kasten mit grünem Dach). Bald darauf war der Regen vorbei und der Himmel wurde wieder blau (der gelbe Regen wurde mit der blauen Fläche übermalt). Zudem entstand (zwischen der blauen Fläche und der bunten Sonne) ein bunter kreisrunder Regenbogen. Es war nun draußen wieder schön und im Garten wuchs eine Blume (links unten). Elias, Ronja und Mama warteten nun auf Besuch - daher malte er zusätzlich viele schwarze Fenster ins Haus, aus denen der Besuch dann herausgucken könnte.

Nach dieser Geschichte befand er das Bild als fertig. Da er es verschenken wollte, wurde es in der rechten unteren Ecke noch signiert - das "S" hatte keinen Platz mehr, daher hat er es über das "A" gelegt - und anschließend eingepackt. Da musste ich mich sputen, um zumindest noch das obere Foto zu bekommen...

Kinderkunst sammelt wie jeden Dienstag philuko ein.






Kommentare:

  1. Wie schön!! Die Geschichte dazu ist toll!!! Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
  2. wunderschön und einfach herrlich!
    ich kenne das auch und schaue solche bilder immer mit ganz anderen augen an.
    es ist so schön, wenn man durch die bilder einblicke in die welt unserer kinder erhaschen kann ;0)
    lg
    stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Mir fehlt der Fussball ein wenig. ;-) Gruss aus Mölln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das Kind hat halt auch was von der Mama und den Omas mitgekriegt - nicht nur von Papa, den Opas und Onkels;-)
      Liebe Grüße nach Mölln
      Moni

      Löschen