Donnerstag, 30. Oktober 2014

Leaf-Monoprint Version 3

Vor längerer Zeit hatte ich hier vom Leaf-Monoprint gelesen und konnte es kaum abwarten, bis das Laub sich verfärbte.
Vor zwei Wochen habe ich nun die ersten Versuche gemacht.
Für die erste Version die Papiere in klarem Wasser eingeweicht und gekocht:

Die zweiteVersion in Wasser mit Eisenessig-Zusatz eingeweicht und dann auch darin gekocht:

Da mir die Eisenessig-Blätter eigentlich eher zu heftig und "eintönig" waren, die "nur-Wasser-Papiere" aber teilweise etwas kräftigere Abdrucke vertragen würden, dafür aber schönere, unterschiedlichere Farben, habe ich gestern eine Version gekocht, bei der das Papier in klarem Wasser eingeweicht war und nur zum Kochen habe ich Eisenessig zugegeben. Die noch nassen Blätter sehen klasse aus, aber beim Trocknen verändern sich die Farben noch etwas. Mal sehen, ob sie mir dann auch eher zu kräftig sind?

Was mir nach wie vor Rätsel aufgibt, ist, welche Blattseite den klareren Abdruck gibt. Beim zweiten Versuch war ich der Meinung, dass es die Blattunterseiten wären, aber ich hatte jetzt vorhin eher das Gefühl, dass die Blattoberseiten sich schöner abzeichnen?? Deshalb sollte man aufpassen, dass die Blätter alle in der gleichen Richtung liegen, damit wenigstens immer eine Papierseite ganzflächig gleich (mehr oder weniger) erscheint.
Heute koche ich noch eine (diesen Herbst wahrscheinlich letzte) Version, bei der das Papier in Wasser mit Eisenessig-Zusatz eingeweicht und dann in klarem Wasser gekocht wird, ich werde also weiter berichten.

1 Kommentar:

  1. boah sieht das super asu, jedes ein Unikat
    ganz klasse
    LG hellerlittle

    AntwortenLöschen