Mittwoch, 28. Januar 2015

Erste Schreibversuche und erste koptische Bindung

Mein "Herbstbuch" entstand 2008 in Lauenburg in einem Kurs vom Dreamteam Birgit Nass und Marí-Emily Bohley. Thema war, Seiten mit schöner Handschrift zu gestalten und die dann in einem koptisch gebundenen Buch zu versammeln.
Da wir damals gerade das Wochenende davor im Schwarzwald in leuchtenden Herbstfarben verbracht hatten, nahm ich als Grundlage und persönliches Thema einen Stapel neuester Fotos mit und wir bauten das Layout darum herum.
Die Vorsatzpapiere für die Innenseiten und das Bezugspapier sind alle mit Moorlauge gestrichen, das ergibt wunderschöne Brauntöne.   Auf dem Titel ist ein Ahornblatt als Positiv -, auf dem Rücktitel als Negativ abgebildet.

 Moorlauge färbt nicht wasserfest, deshalb lässt sich auch mit Wasser schreiben, stempeln usw. Das Wasser wird dann mit einem Papiertuch abgetupft und die Schriften bzw. Motive erscheinen dann heller. Der Titel und alle Kapitel-Überschriften wurden auf diese Weise mit einem 6 mm Automatic Pen geschrieben.

Strapazierfähig sind die Moorlauge-Papiere nicht wirklich, man sieht dem Buch an, dass es öfters durch die Hände geht, es zeigt inzwischen deutliche Gebrauchsspuren!

Einige Seiten können um- und ausgeklappt werden. 
Damit der Buchrücken dicker wird und die Seiten wegen der eingeklebten Fotos nicht zu sehr sperren, sind zusätzliche Platzhalter-Streifen mit eingebunden. 
Als Texte hatte ich alles rund um den Herbst zu-sammen-getragen, Lyrik, Weisheiten, Akrostika - manchmal suchte ich einen Text zu einem Foto, welches ich unbedingt verwenden wollte, teilweise war auch der Text zuerst da. Geschrieben ist alles mit weißer Gouache (Dr. Ph. Martin's) und 1,5 und 2 mm Bandzugfedern.

Kommentare:

  1. Boah ich bekomme grade den Mund nicht zu ....
    such mal eben meine Kinnlade .....



    ist das ein tolles Buch *schwärm
    so schön warm und "heimelig"
    du hast ein tolles Gespür dafür ~ es sieht ganz wunder wunder wunderschön aus
    LG hellerlittle

    AntwortenLöschen
  2. Wow ... mir fehlen auch die Worte. Das Buch ist genial und diese Moorlauge-Seiten (was bitte ist Moorlauge?) mit den Fotos sind echt genial! Und so schön geschrieben ...
    Wirklich der Wahnsinn! Vielen Dank für's Herzeigen!

    LG cat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moorlauge ist für Bäder bei. Man bekommt es in Literflaschen in der Apotheke. Es riecht überhaupt nicht erdig, sondern nach Fichtennadel. Wahrscheinlich damit man es in so einem Bad aushält;)
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen