Freitag, 11. September 2015

Aller guten Dinge...

... sind drei.

Es ist schon seltsam: mit zwei Kindern wurde ich nie irgendwo angesprochen. Jetzt mit drei im Urlaub an jedem zweiten Tag. Da wurde Glück und Gelassenheit gewünscht, die "viele Arbeit" angemerkt, das Gewusel und der Umtrieb beschrieben. Oder einfach nur gelacht, gelächelt und geschaut.
Nicht, dass mich das gestört hätte. Aber ist man mit drei Kindern wirklich schon ein solcher Exot?

Eigentlich kam mir das bisher nicht so vor. Klar ist es anstrengend, aber das war es mit zwei Kindern auch schon, vor allem mit Baby. Und es ist doch in erster Linie schön. Und wuselig :-). Und chaotisch.

Ich nehme also dankbar das gewünschte Glück, mahne mich selbst zu mehr Gelassenheit, und der Nächste, der mitleidig die "viele Arbeit" bemerkt, den lade ich zum Babysitten ein... womit das dann auch geklärt wäre. *g*

Und weil es grad so nett ist mit den Dreien, geht der Beitrag auch noch zum Freutag! :-)

Kommentare:

  1. Hallo
    Süßes Bild der drei. Unsere Hebamme meinte neulich: drei Kinder sind die neuen zwei Kinder. Also bei uns in der Gegend sieht man immer häufiger Familien mit drei Kindern. Darüber freue ich mich immer sehr! Was gibt es schöneres als Kinder....
    Liebe grüße
    Maria

    AntwortenLöschen