Montag, 2. November 2015

Drei gute Gründe

gibt es für diese Karte:

1. Brauche ich eine Geburtstagskarte.

2. Übe und kämpfe ich gerade mit der Rotunda, im Augenblick ganz speziell mit dem "d" und "g".

3. Liegt alles Milchtütendruck-Zubehör noch mehr oder weniger griffbereit und wird es dank des Themas der Adventspost 2015 auch noch weiterhin bleiben.


Mein Druck ist allerdings nicht mit einer Milchtüte, sondern mit einer Schokokuss-Verpackung entstanden, da das Format des Tetrapacks zu schmal gewesen wäre und ich keine Knicklinien haben wollte. Gedruckt habe ich wieder wie beim Odenwald-Buch mit meiner Lieblingsfarbkombi Rötel und Peynesgrau.
Ich habe den Buchstaben mit einem breiten Automaticpen auf Transparentpapier geschrieben und diese Vorlage dann umgedreht (= seitenverkehrt) mit Kugelschreiber und Druck auf die "Milchtüte" übertragen.


Der rechte Druck ist eigentlich ein Hochdruck. Hier ist die Farbe nur aufgerollt und weder ein- noch abgerieben.
Für die anderen drei Drucke habe ich die Farbe dann in die Vertiefungen gerieben und Farbe mit einem zerknüllten Papier abgenommen. Ohne neu Farbe aufzurollen sind die Drucke eins bis drei entstanden (von rechts nach links). Druck zwei habe ich für die Karte verwendet.

Die beschichtete Schokokuss-Pappe ist allerdings nicht so stabil wie eine Milchtüte. Weil ich die Linien mit einer schräg geschliffenen Radiernadel gekratzt habe (weil die "tiefer" geht) und mit sehr viel Druck gedruckt habe, hat es mein Druckstock nicht überlebt.

Auf die gleiche Art sind vor längerer Zeit diese Danke-Anhänger entstanden:


verlinkt bei: meertje, crealopee, happy recycling, ,

Kommentare:

  1. Wow - das sieht ja irre aus! Ich mache auch mit bei der Adventspost und bin schon sehr gespannt auf die Experimente und ersten Versuche! Ich hoffe, das klappt alles. Deine Karten sind auf jeden Fall große klasse! LG. sUsanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni,
    ich bin auch dabei im Advent und freue mich schon! Was für Farbe nimmst Du denn für Milchtütentiefdruck? Muss es mit Lösemittel sein?
    VG
    kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon gesehen, dass Susanne und du auch dabei seid und freu mich sehr!
      Ich nehme lösungsmittelfreie Farbe, also kein Gestinke und so! Bisher hatte ich die aqua Linoldruckfarbe von Schmincke verwendet. Jetzt im Odenwald hatte Birgit aber die Aqua Wash von Charbonnel dabei. Die sind etwas "zäher", lassen sich also fast dünner ausrollen - und da gibt es die wunderbaren Töne Rötel und Peynesgrau:-)))
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen