Donnerstag, 19. Mai 2016

monstermäßiges

Ein Frühlingsshirt für die Wilde Hummel aus Jersey. Das wird hier gerade dauernd getragen!

Der Schnitt ist ein Trotzkopf von schnabelina, allerdings habe ich das Vorderteil etwas abgewandelt. Ich wollte keine Überlappung, somit endet der grüne Jersey kurz unterhalb des Bündchens, wo er mit festgesteppt wurde. So kann der Ausschnitt nicht verrutschen, ich habe keine gedoppelten Partien und die eigentlich vorgesehene Quernaht (im Unterbrustbereich) fällt auch weg. Prima.

Der Knüller bei den Kindern sind übrigens die Wackelaugen. Allerdings musste ich diese schon einmal austauschen, da die ersten beim Waschen recht schnell auseinandergefallen sind (habe einmal vergessen, das Shirt auf links zu drehen...). Diese hier halten jetzt schon seit ca. fünf Wäschen, aber der echte Langzeittest steht noch aus. Bis das Shirt zu klein ist, kann ich da sicher mehr sagen...

Habe ich schon erwähnt, dass die Maus sich neuerdings die Garderobe selbst zusammenstellt? (Man beachte die Hose im Anschnitt) Ich muss unbedingt neutralere Hosen nähen, die dann auch zu allem passen. Wir haben hier gerade äußerst wilde Kombinationen! *ggg*

verlinkt bei: Meertje, Meitlisachen, crealopee, kiddikram, zeig-genähtes und saisonal sewing.

1 Kommentar:

  1. Das ist ja ein niedliches Shirt. Tolle Idee mit den Wackelaugen :)

    AntwortenLöschen