Samstag, 25. März 2017

Siebdruck mit Jette Clover

Drei wundervolle, super-inspirierende Tage mit experimentellem Siebdruck und einer Ideen sprühenden Jette Clover liegen schon wieder zwei Wochen zurück. Getroffen haben sich acht Frauen im Textilstudio in Speyer vom 10. - 12. März.
Jette in Aktion - wenn sie ihre "Ladies" zusammenrief, gab es den nächsten input : )
Begonnen haben wir jeden Morgen mit kleinen, 15-minütigen Collagen. Am Freitag waren die Vorgaben "warme" und "kalte Farben", am Samstag "clean" und "voll" und am Sonntag "Freude/Spaß" (die Begrifflichkeiten ohne Gewähr, es ist zwei Wochen her!! ; ))














Jette zeigte uns dann, wie mit "(Alltags)Gegenständen" und Papierschablonen unterschiedlichste Druckergebnisse erzielt werden können.












Auch fertigte sich jede von uns zwei Siebdruckrahmen an, die wir dann mit Mehlkleister und Kaltwachs und/oder wasserlöslichem Kleber bemusterten. Die konnten dann über Nacht trocknen und standen am nächsten Tag bereit. Was für ein Aha-Erlebnis!!! Vor allem die Mehlkleister-Muster hauten mich von den Socken! : ) Es ist eigentlich auch eine Art Break-Down-Druck, da sich das Mehlkleistermuster langsam auflöst, aber es hält erstaunlich lange.
Mehlkleisterstoffe und -rahmen durften in der Sonne trocknen.
Dies entstand mit meinem "Mehlkleister-Sieb"
Mit Kaltwachs bzw. wasserlöslichem Kleber lässt sich (u. a.) wunderschön mit Schrift spielen:

Und wer hätte gedacht, dass sich aus Vlieseline auch Druckschablonen herstellen lassen?
Und mit Gel und aus-(Zeitungen)geschnittenen Motiven? Und-und-und... ich bin mir sicher, wenn der Kurs doppelt so lang gewesen wäre, dass Jette uns locker auch 6 Tage (und länger) mit Ideen hätte füttern können!



Zum Schluss legten wir alle unsere Schätze aus und es wurde bei jeder geguckt, mit welchem Druck zuerst wie weiter gearbeitet werden kann. Mit aufgelegten L-Winkeln wurden die besten Ausschnitte gesucht:

Mit den unteren beiden "Bildern" möchte ich mich als nächstes beschäftigen. Sie sollen mit Hand- und Maschinenstichen ergänzt werden und bei jedem ein paar wenige rote Akzente dazu kommen.

Die Tage haben uns gezeigt, ein wie weites Feld der Siebdruck ist und dass man einfach auch mutig ausprobieren soll!
3-fach sehr herzlich und kompetent betreut (auch Sabine und Brunhilde standen jederzeit mit Rat und Tat bereit) war es wieder ein Rundumwohlfühl-Jeromin-Kurs, bei dem keine Frage unbeantwortet blieb!

Kommentare:

  1. Sehr sehr schön, dass wir hier zuschauen können. Tolle Drucke sind entstanden. dass Mehlkleister als Siedruckreservation funktioniert, wer hätte das gedacht.
    Und jetzt begibst du dich mit Nadel und Faden weiter auf den textilen Weg!Ich bin begeistert und wünsche viel Freude beim Verarbeiten deiner Blätter.Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Mehlkleister ist mein absoluter Liebling. Mein Sohn wünscht sich fürs Klettern ein selbstgemachtes chalkbag. Da möchte ich probieren, ob mit Mehlkleister auch ein Motiv hinzukriegen ist.
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen
  2. Nur, weil ich mich bei dir nicht als Follower verlinken kann, entgehen mir deine wunderbaren Beiträge, so wie auch dieser hier. Ich muss unbedingt versuchen, dich in meine Leseliste zu bekommen!
    Ach, was du für tolle Kurse mitmachen kannst! Hier begeistern mich vor allem die Schriftdrucke... ach, eigentlich alles! Wär genau mein Ding!
    Lieben Gruß - Ulrike

    AntwortenLöschen