Freitag, 8. August 2014

Kalligrafen-Post

Ich weiß, ich habe es schon öfters erwähnt, dass es etwas ganz Besonderes ist, Post von Kalligrafen zu erhalten.

Hier habe ich mir neulich einen Pilot-Parallelpen gekauft, der zum Rulingpen umgearbeitet ist - und er ist in handbeschriebenem Papier verpackt gekommen und die Adresse - soo toll, ich mochte es erst gar nicht auspacken;-)


Und im Paket ging es schön geschrieben weiter:




Selbst die Rechnung ist ein optischer Genuss. :-)
Und nicht zuletzt finde ich den Rulingpen klasse, ich werde ihn bestimmt öfter benutzen. Ich muss mir noch Ersatzpatronen besorgen, dann will ich ausprobieren, ob ich die vielleicht auch mit den "Schreibflüssigkeiten" meiner Wahl befüllen kann. Weil die Tinten auf Vorsatzpapier (meinem eigentlich meist benutzten Untergrund) etwas ausblühen.

Kommentare:

  1. Oh, wie schön! Ich hebe mir auch alle Umschläge und Karten auf, die ich von Birgit bekomme :)

    Viele Grüße

    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haja klar, die von Birgit hebe ich auch auf, da wird ein "popliger" Umschlag gleich zu was Besonderem! Gell, es ist eigentlich schade, dass sie ihr Programm nicht mehr mit der Post verschickt;-)
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen
  2. Toll... Kalligraphie ist wirklich was besonderes. Mein Opa hat es mir beigebracht. Er war Maler. Leider hab ich die Technik in den letzten Jahren nicht mehr verwendet. Schade eigentlich...
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Moni,
    du kannst die leere Patrone mit Wasser befallen und dann die Feder in jede Schreibflüssigkeit tauchen, du kannst zusehen, wie sie sich vollsaugt.

    LG

    Anja (war auch beim Buddha;))

    AntwortenLöschen