Montag, 27. März 2017

MailArt Minibüchle - making of

So ein begeisternd-schönes Thema, diese Frühlingsmailart, wie immer von Michaela und Tabea.

Es hat unbestreitbar auch Vorteile, wenn man ganz am Anfang der Liste steht - obwohl ich zuerst doch einen kleinen Schreck gekriegt habe. Aber im Prinzip bleibt es für mich gleich, am Ende gibt es immer Stress, ganz egal, wo auf der Liste ich stehe ; )
Ich möchte gerne noch zeigen, wie mein Büchle entstanden ist, und dann kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen und wöchentlich freuen.
Weil ich es mag, wenn man Bücher ganz aufschlagen kann, wollte ich ein Art Koptische Bindung, nur nicht ganz so aufwändig, hauptsächlich deshalb wurde in der Mitte das Band "eingebaut".

Die Buchdeckel sind aus Passepartout-Pappe, bezogen ist die eine Hälfte mit Teebeuteln, die noch ein paar zusätzliche Flecken gekriegt haben. Für die andere Hälfte habe ich Teile von den sehr dünnen Rostpapieren verwendet. Dann noch die Stempelmotive mit wasserfester Farbe auf Vorder- und Rückseite gedruckt - und die Buchdeckel sind fertig.

Die Büchle haben 10 Lagen jeweils à 2 Blätter. Die äußeren Blätter sind Gelliprints in blau-grün, die innen liegenden Blätter wollte ich gerne mit Schrift. Da Drucke ja erlaubt sind, habe ich meine Hausaufgaben für den einen Kalligraphiekurs (englische Schreibschrift, dieses Jahr mit Spitzfeder) "missbraucht" und ein DIN A3-Blatt mit Goethes vom Eise befreitem Strom in Glitzer-gelbgrün beschrieben. Den Text dann eingescannt und beidseitig auf Schreibpapier mit Leinenstruktur gedruckt. Beide Text- und die Gelli-Rückseiten mit Blumenmotiven bestempelt und pro Büchle 20 Doppelseiten zurecht geschnitten.
Das "Glitzern" konnte man in den Drucken leider nicht mehr erkennen.
Die einzelnen Lagen mithilfe einer Lochschablone lochen...

... und den Buchbindezwirn beim untersten Loch der hinteren
Lage festkleben. (Der Stapel liegt mit der Rückseite nach
oben, deshalb "scheint" die Klebestelle am oberen Loch zu sein.)



Durch das unterste Loch nach innen stechen.












...beim dritten Loch wieder nach innen und beim
vierten (obersten) Loch wieder nach außen.

Beim zweiten Loch von unten nach außen stechen...











Beim untersten Loch kommt der Faden wieder nach
außen . Damit beide Lagen verbunden werden, muss
nun unterhalb der untersten Lage durch die Schlinge ge-
stochen werden (hier der Fadenanfang). Diese Verbind-
ungsstiche immer von der Buchaußenseite nach innen
führen. 

Die zweitletzte Lage darüber nehmen
und durch das oberste Loch nach innen stechen.















Die nächste Lage dazu nehmen und wieder durch
alle Löcher nähen. Oben wieder mit der vorge-
gangenen Lage verbinden, indem unter der Schlinge
der beiden vorigen Lagen durchgestochen wird
(wieder von der Buchaußenseite nach innen).
Wenn alle Lagen verbunden sind, wird das
Fadenende auf der vordersten Lage fest-
geklebt.













Damit sich das Band gut unter den gespannten Fäden durchziehen
lässt, habe ich den Bandanfang mit Tape spitz geklebt und
die Fäden mithilfe  einer Pinzette etwas angehoben.

Bandanfang und -ende ebenfalls festkleben.













Ich habe das Band bei den meisten Büchern erst zum Schluss eingezogen, weil ich dachte, dass es mich während des Bindens stören würde. Bei den letzten beiden Büchern wollte ich es aber doch noch wissen (vor allem, weil das Einziehen nicht sooo flutschte, wie ich mir das vorgestellt hatte) und musste feststellen, dass es nicht schwieriger gewesen wäre!!

Zum Schluss noch die Buchdeckel aufkleben. Ich wollte Nasskleber (Uhu Kraft,
weil der sich abrubbeln lässt) verwenden, damit die Deckel wirklich fest und
bis zum Rand halten. Damit austretender Kleber keine Seiten zusammenkleben
kann, habe ich ein Stückchen Backpapier dazwischen gelegt.

Links Rostpapier,                                                    rechts Teebeutel (ich meine, es war Kräuter??)

Hier  kann man wieder die ganze Aktion verfolgen. Danke euch beiden, mir hat die "Pflicht" schon riesigen Spaß gemacht ...


Kommentare:

  1. zauberhaft und wunderschön, Moni! DAs ist sehr genial gemacht und danke für die vielen schönen Einblicke! Ich bin gegen Ende dran, aber die Vorbereitungen laufen. Du kannst dich nun wirklich sehr entspannt zurücklehnen - wie schön!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Vielen herzlichen Dank fürs Zeigen. Das sind ja wahre Buch-Kunst-Werke. Wunderschön. Ganz herzlich, Elvira

    AntwortenLöschen
  3. Boah, was für ein schönes Büchlein!! Die Teebeutel zu nehmen ist eine sehr geile Idee! Werde ich bei den nächsten Büchlein, die ich mache auf jeden Fall mal ausprobieren, danke für die Inspiration und die tollen Einblicke! Meine gehen diese Woche auf die Reise ;) Viel Spass beim nun entspannten wöchentlichen Buchempfang ;) Liebe Grüsse, Bogi

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe sehr grinsen müssen, denn die Gedanken beim Wie liegen so nahe, da merkt man dannn schon , das wir uns beide mit ähnlichen Dingen befassen.Urspünglich hatte ich sogar auch an den Osterspaziergang gedacht.Jetzt wird es nur ein Zitat. Ich muß mich strecken, denn ich habe nur diese Woche noch Zeit.
    Jeder, der dein Büchlein bekommt, kann sich sehr glücklich schätzen!
    VG Karen

    AntwortenLöschen
  5. Ach liebe Moni, gestern am Ende des Workshops durfte ich Sandras Exemplar von deinem Büchlein bewundern, es ist zum Abholen extra noch nach Speyer gereist. Wie fein, so schön gebunden und so perfekt.. Ich bin begeistert und freue mich, dass du dabei bist. Ich habs noch vor mir und die Ansprüche steigen, das merke ich gerade...
    und danke für die Grüße!
    Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Lieben alle, ich danke euch : ) Es ist immer beruhigend und schön, wenn alles gut geworden ist und gefällt! Ich bin wieder sehr froh, dass ich mich für's Mitmachen entschieden habe!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  7. Die sind richtig, richtig schön geworden! Und ganz tolle Ideen: das mit den Teebeuteln (wollte ich auch schon lange mal ausprobieren), mit der schönen Schrift...und überhaupt!!! Wunderbar!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  8. .. ja, ich bin glücklich, denn ich habe eines.
    Vielen Dank noch einmal - das war ein wunderbarer Start in diese Aktion.
    Sonnige Grüße,
    Slo

    AntwortenLöschen
  9. ...und ich bin stolze Besitzerin eines soooooooo schönen Buches! Ich freu mich so! Bin heute auch fertig geworden und Du darfst die Vorfreude auch geniessen :)
    Danke für den detaillierten Einblick und auch die Erklärung, wie das mit der Bindung funktioniert! Es ist sehr verständlich erklärt! Danke!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Moni, danke für die so genaue, tolle Fotobeschreibung deiner so dekorativen Buch-Bindung!
    Das gefällt mir so gut, dass ich es bestimmt auch einmal versuchen werde, aber in der nächsten Zeit mache ich ganz sicher keine Minis mehr...
    Ach, überhaupt hattest du ganz tolle Ideen, den Inhalt betreffend oder auch fürs Cover. Ganz klasse hast du den MailArt-Stempel geschnitzt, war bestimmt auch ganz fitzelig, weil so klein.
    Ja, alle können echt glücklich sein, solch ein wunderschönes Kleinod von dir zu bekommen.
    Herzliche Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...lässt sich auch für größere Bücher machen, mit mehr Bändern.. ; )
      LG Moni

      Löschen
  11. Was für ein wunderschönes Buch! Innen und außen.
    Ich bin erst am Schluss dran, hatte aber schon eine ziemlich konkrete Vorstellung von meinem Buch. Das ist ein Nachteil beim Spätdransein: Es werden so großartige Maßstäbe gesetzt, von denen man sich nur schwer wegdenken kann. Sehr spannend!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  12. Ich erstarre nun gerade doch etwas in Ehrfurcht... Diese Bindung..., und das 10 mal, ohhhhh... Du hast das ganz toll gemacht. Ein ganz, ganz feines Büchlein. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  13. WOW, wunderschön. So aufwendig. Teebeuteleinband, wie kommst Du auf so etwas? Das sieht so gut aus. lg Maren

    AntwortenLöschen
  14. was für ein tolles, arbeitsreiches büchlein! zehnmal koptische bindung in winzigst - du hast meine volle bewunderung!! gut, dass meine schon weg sind, sonst hätte ich wahrscheinlich nochmal von vorn angefangen...
    du hattest mich wg der "batiktücker" gefragt - das ist nicht real gebatikt, sondern schlichtweg mit dem fotoprogramm gemacht. ich hab mit dem muster einfach ein bisschen rumgespielt und war dann selbst erstaunt, dass dabei so etwas schönes herausgekommen ist! leider also ganz ohne wachs!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  15. koptische mal zehn mal din a 9, ich bin platt. was wunderbare büchlein du gemacht hast, ich liebe alle eure making-of-seiten und bin ganz begeistert. ein herrliches buch! liebe grüße, eva

    AntwortenLöschen
  16. Die Teilnehmerinnen deiner Gruppe können stolz sein auf das, was sie da von dir bekommen. Teebeutel, Rost und dann noch eine tollen Bindung!!! Klasse gemacht.

    Ein schönes Osterfest wünscht
    ela

    AntwortenLöschen
  17. Ein wundervolles Büchlein, das Du da geschaffen hast. Und ich freue mich sehr, eines davon in meiner Frühlingsbibliothek stehen zu haben. Das Rostpapier ist wirklich etwas ganz Besonderes und das ganze Büchlein ein wahres Meisterwerk. Nochmal liebsten Dank, Angelika

    AntwortenLöschen