Sonntag, 16. August 2015

Gelli-Fieber

Übers Wochenende bekamen wir Besuch von meinem Lästerschweinchen mit Familie. Gestern machten wir eine schöne Wanderung am Donnersberg und für heute haben Ea und ich "druck-frei" bekommen. Deshalb habe ich am Donnerstag meine selbstgemachte, alte, große, ausgelutschte Gelliplate eingeschmolzen und daraus 3 Kleinformatige gegossen. Aus 27 Tütchen Gelatine ist dann wieder eine neue Platte in Backblechgröße entstanden.
Ich finde, die selbstgegossenen Platten haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Zum Einen bedrucke ich gerne meine beschriebenen Übungsblätter, aber die Tinten "rutschen" in die Platte. Was mich bei den selbstgegossenen weniger stört - aber bei der teuren Originalplatte...! Zum Anderen bin ich bzw. waren wir heute beide immer noch auf dem Schriftblätter-Trip. Diese Technik funktioniert aber nur mit den Daler Rowney Acrylic Artists Inks - und die perlen auf der Originalplatte ab.
Diese Blätter sind alle mit der 13 x 13 cm großen Platte entstanden.

Die nächsten beiden Drucke mit einer 23 x 21,5 cm großen Platte.
Und die kleinen Streifendrucke sind 13 x 5,5 cm groß.
Ich habe als "Behälter" zum Gießen die Deckel von Plätzchendosen verwendet. Der kleine Streifen ist bei dem 13 x 13 cm großen Quadrat "abgefallen". Für die Riesenplatte habe ich wie bei der Vorgängerin das flache Backblech verwendet. Aufbewahrt werden die Platten bei mir zwischen fester Window-Color-Folie. Mit der großen Platte hatte ich nie Probleme mit Schimmel, allerdings war sie auch mehr oder weniger in Dauergebrauch. Vor Wochen hatte ich auch mal kleine, runde Platten gegossen. Die wurden aber sehr wenig eingesetzt und als ich sie jetzt mal wieder hervorgeholt hatte, sah ich bei zweien an der Kante kleine Schimmelfleckchen. Ich habe sie jetzt mit Alkohol "gewaschen" und hoffe, dass es gut ist! Allerdings werde ich regelmäßig kontrollieren - oder noch besser: benutzen!
Hier sieht man die Größen im Vergleich:
Die aus der alten Platte gegossenen Platten sind bernsteinfarben, weil die Platte von den hineingerutschten Tinten inzwischen so bunt war.

Kommentare:

  1. Deine fieberhafte "Erkrankung" verstehe ich voll und ganz... Und das "schundige" Aussehen (letzter Post) mag ich auch sehr gern. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und das Fieber hält an. Nur manchmal könnt ich mir auch die Haare raufen;)
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen
  2. Ich verfolge Deine Gelli Druckereien sehr gespannt! Ich finde Deine Ergebnisse total schön, besonders die Schriften. Vielen dank für die tollen Tipps und viele Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute wollte ich Texte für eine Geburtstagskarte drucken, aber es ist zum Mäuse melken. Ich kann einfach nicht mit Sicherheit sagen, was ich machen muss, damit es gut wird. Ein Druck gelang so gut, wie noch keiner. Zumindest meine ich, dass ich bei den weiteren alles wieder genau gleich gemacht habe - aber es kamen nur noch Drucke zur Weiterverarbeitung heraus:(
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen