Freitag, 16. Februar 2018

Fotoalbum für ein Museum

Vor längerer Zeit schon bekam ich den Auftrag, ein Fotoalbum (also ein Leerbuch) für ein kleines Museum zu machen. Das Mammutformat von 30 x 40 cm machte mir schon etwas Bauchweh, weshalb ich es auch einige Zeit vor mir her geschoben hatte.

Es sollte rot-grau werden und ein Foto auf dem Cover, sowie das Logo auf der Rückseite bekommen. Damit es flach aufgeschlagen werden kann, entschieden wir uns für die koptische Bindung.

Damit es auch etwas "aushält", wenn die Besucher darin blättern, bezog ich es mit Buchbinderleinen - was die ersten Probleme aufwarf: Da das Leinen weniger "nachgiebig" ist, als z. B. Ingres, bildeten sich die geprägten Buchstaben nicht so deutlich ab, wie ich das gewohnt war und deshalb natürlich auch erwartet hatte. Damit sie doch einigermaßen zu erkennen sind, habe ich sie ganz zum Schluss noch leicht eingefärbt.
Das Logo auf der Rückseite geht über drei Ebenen, die mit Fotokarton aufgebaut sind.
Da die Buchdeckel aus Stabilitätsgründen aus Weichfaserplatten sind, habe ich alles mit aufgeklebtem Fotokarton gemacht, auch die "Fenstervertiefung" auf der Vorderseite. Statt das Fenster wie bei Grau- oder Finnpappe abzutragen, ist der Fotokarton-Rahmen in zwei Lagen aufgeklebt.
Insgesamt sind es 13 Lagen aus dunkelgrauem etwa 220g Karton von Hahnemühle. Die Lagen bestehen jeweils aus zwei Doppelseiten mit einem Kartonstreifen in der Mitte, damit der Buchrücken dicker wird und die Seiten weniger sperren, wenn Fotos eingeklebt sind.
Damit ich die Seiten möglichst identisch zugeschnitten bekam, habe ich mir meinen Rollschneider mit Tape auf dem Tisch fixiert. Als Anschlag befestigte ich dann, auch mit Tape, ein langes Lineal.

verlinkt beim freutag

Kommentare:

  1. Wow! Das ist ja genial und ein handwerkliches Werk -mit Geld gar nicht zu bezahlen. Super schön. Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
  2. sehr, sehr toll geworden!! das museum und die besucher werden begeistert sein.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Wow - das sieht super aus. So etwas in die Hand nehmen und darin blättern zu dürfen, ist ja wohl das Highlight eines Museums schlechthin! Ist dir sehr gut gelungen!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. In er Größe ist das ein ganz schöner Akt , aber du hast das super hinbekommen und die Prägeillusion finde ich immer sehr edel.Ohne große Schlagschere oder Stapelschneider, muß man wirklich ganz schön exakt arbeiten, Hut ab!
    Habe die letzten Abende die mail-Art-Projekte auch gebunden, lag schon ewig.
    Morgen geht es zu Frank Fath , freu freu.
    Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende!
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. What a big thing! Und der Aufwand hat sich gelohnt!!!!
    ♡liche Grüße von
    Sabine aus WO(rms)

    AntwortenLöschen
  6. wow, I'm amazed by this mega book. It looks superb and you have fixed the embossing 'problem'wonderfully well. I think the people of the museum will be very happy with this !! love, Annick

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja ein ganz edles Album geworden, schwarz-rot wirkt toll!
    So ein großes Buch steht mir noch bevor...
    Wenn ich doch nur einmal wieder zur Ruhe käme, im Moment ist einfach zu viel.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Das Buch ist ja super toll geworden, schaut sehr elegant aus. Da macht das Blättern dann so richtig Spaß!!
    Habe gerade die Liste zur Frühlingspost gelesen und gesehen, dass wieder in einer Gruppe sind. Freu mich!
    Liebe Grüße. Simone

    AntwortenLöschen