Dienstag, 19. Februar 2019

Vier Tage in Speyer

Von Donnerstag bis Sonntag das reine Vergnügen beim Jeromin-Kurs mit Jude Kingshott und Brunhilde Scheidmeir. Thema: Ecoprint, Indigo & Books. Lauter Dinge, die ich sehr mag! Wobei ich mit Indigo noch so gut wie keine Erfahrung habe, aber es reizt mich sehr!

Den Donnerstag haben wir mit einem "Sandwich" aus 300g Aquarellpapier und Rosenblättern begonnen (jede von uns hat zum Valentinstag eine Rose bekommen ;)), welches dann in einen Sud aus Cochenille und Catechu gegeben wurde. Heraus kam bei mir dieses Blatt:
Das Punktemuster entstand durch die vorne und hinten aufgelegten Lochbleche. Was aus diesem Blatt werden soll, weiß ich noch nicht.

Auf die gleiche Weise machte ich einen zweiten Print aus dem in Streifen geschnittenen Rosenstiel und Zwiebelringen. Daraus entstand dieses Leporello:


Jude ist bekannt für ihre Stickereien in ihren Minibüchern und auf ihren Papier- und Stoffdrucken. Das war Inspiration pur und so entstanden diese Seiten mit Teilen aus diesem zweiten Ecoprint.

Dieses arabische Sprichwort schien mir als Text passend:
Glück besteht in der Kunst,
sich nicht zu ärgern,
dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
sondern sich darüber zu freuen,
dass der Dornenstrauch Rosen trägt.

Aus einem Großbogen mit Marks und Grundierung etc. wurden dieses one sheet book und ein Leporello. Ich habe den Bogen längs gefünftelt und für das Leporello einen Streifen und ein Stück Ecoprint verwendet. Die Blätter des Prints sind mit einfachen Vorstichen umrandet. Auf die letzten drei Seiten, auf denen kein Print mehr zu sehen ist, soll auf einer Seite der Text, der schon überall zu finden ist, noch lesbar geschrieben werden und danach will ich auf der anderen Seite noch ausgeschnittene Blattdrucke auf-/durchnähen.



















Das one sheet book besteht aus zwei (natürlich zusammenhängenden) Streifen.
Als Buchdeckel ist vorne und hinten ein gefalteter Ecoprint aufgesteckt und ein weiterer Druck als Buchrücken eingeschoben. So wird aus dem Leporello ein Buch zum blättern.

Wir lernten auch Shibori, genäht (Baumwollsatin) und gefaltet (Wenzhou) und in der Indigo-Küpe gefärbt.
Den Stoff würde ich gerne für ein Bild in  Jude-Manier bunt besticken und die Papiere werden wahrscheinlich teilweise zu Büchlein verarbeitet.


Sehr begeistert bin ich auch von den Blauholz-Eukalyptus-Rollen. Davon habe ich zwei gemacht.

In diesen ersten Streifen Baumwollsatin habe ich eine DIN A5 große Karte aus 300g Aquarellpapier eingewickelt. Die Karte hätte ursprünglich einen Buchumschlag geben sollen, ich glaube aber, sie darf zu einem Bild werden.
Beim Stoffstreifen soll der Teil mit dem Kartenabdruck mit Stichen (vielleicht in Blautönen und Weiß?) "vervollständigt" werden.






Der zweite Stoffstreifen beherbergte gleich mehrere Papiere: 
Die drei Stücke rechts oben sind Teebeutel- und dünnes Japanpapier und werden wohl in Collagen ihre Heimat finden. Ansonsten habe ich noch keinen wirklichen Plan, was daraus werden soll.

Das ist meine reiche Beute. Der Kurs hat so unglaublich viel Spaß gemacht! Beim weiter arbeiten an den begonnenen Sachen bin ich gedanklich noch immer dort.
Und nebenbei ist auch die Bloggerwelt für mich wieder ein kleines Stückchen näher zusammengewachsen, weil ich Ghislana endlich "in echt" kennen gelernt habe. Gefühlt kenne ich sie aus den verschiedenen Mail-Art-Teilnahmen schon ewig :-)

Unbezahlte Werbung aus Wertschätzung, da Kurs selbst bezahlt ;)

Kommentare:

  1. Ach Moni, da bist du ja einmal wieder und gleich mit einem Koffer voller Wunderbarkeiten! Bin ganz hingerissen von den Resultaten und könnte gar nicht sagen, was mir davon am meisten gefällt. Die Kunst in altrosé ist ganz bezaubernd, aber mir gefällt auch das One-sheet-Book ausgesprochen gut. Dieses Wochenende muss ein tolles Erlebnis gewesen sein!
    Ganz liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Wow - wie wunderschön, ich bin ganz hin und weg, Moni! Toll, toll, toll! Was für viele Kostbarkeiten! Ein absoluter Traum! Freue mich auf mehr Berichte dazu nächste Woche :-) LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Moni,
    da sind ja zauberhafte Sachen entstanden! Danke für die so schönen Bilder, man sieht, mit wieviel Liebe Du da gearbeitet hast!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Moni,

    Wirklich eine ganz tolle "Ausbeute" - das MUSS ein wunderbarer Kurs gewesen sein!
    Viele Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
  5. Einfach herrlich, schon das Anschauen! Du hast wunderbare Dingelchen geschaffen!!!
    Bis bald, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Na das ist ja wieder ein Ding, ich komme ein drittes mal und sehe, das mein Kommentar gar nicht da ist. Deine Ergebnisse sind ganz zauberhaft, die bestickten leporellos und der Streifen von der A5 -Karte gefällt mir auch außerordentlich.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbare Ergebnisse. Toll! Ja. Das war sicher ein wahnsinnig bereichernder Kurs. Ich war Ende letzten Jahres im Ecoprintingkurs mit Brunhilde. Ich ahne, wie du dich fühlst.
    Liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie interessant und wunderschön! Wäre ich doch nur dabei gewesen ... Das ist ja nicht einfach nur Eco Print - Jude hat euch so viele Weiterentwicklungen und neue Ideen mitgebracht. Ich staune!

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  9. Superschöne Ergebnisse!
    ♡liche Grüße von
    Sabine aus WO(rms)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Moni, wie schön, wenn sich immer wieder Kreise schließen. Ich komme gerade aus dem Land des Shibori zurück und hier bei dir knüpfe ich an die wunderbare Zeit davor an... Ja, die Tage mit Brunhilde und Jude waren was ganz Besonderes! Ich freue mich sehr, dass ich Anfang Juli wieder dort sein kann. Aber jetzt ist erst mal Reisepause. Ich bin in Brandenburg zurück und nun haben die Gärten wieder Vorrang ;-). Ich war in Kyoto um Shiborimuseum, in Tokio im Papiermuseum und in einer Wahnsinns-Boro-Ausstellung. Es war einfach großartig... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Ulrikes und Karens Foto-Schreib-Projekt sind wir kurz aneinander vorbeigeflogen... Das mit der Extrem-Zeit-Situation hängt dieses Jahr irgendwie an uns, scheint's... Aber wir haben eine wundere Februar-Erinnerung, nicht wahr? Liebe Grüße Ghislana

      Löschen