Freitag, 6. Oktober 2017

Schrift auf Stoff mit Claudia Helmer

Dieser Blogpost könnte auch unter "Workshop-Auf- bzw. Nachbereitungen" laufen ; (
Dieser Jeromin-Workshop mit Claudia Helmer, der schon Ende Juni stattfand, hieß "Schrift auf Stoff" und war somit Pflicht für mich! 

Bleistift-Flächen
Es machte unheimlich viel Spaß, es wurden Gegenstände zum Schreiben verwendet, auf die man normalerweise nie kommen würde. Es wurde experimentiert und getestet und teilweise standen wir mit offenen Mündern da.
Claudia ist eine wunderbare Dozentin, die mit ihrer ruhigen Art immer wieder noch was Neues aus dem Hut zaubert. Es war mein erster Kurs bei ihr, aber ich kann euch schon verraten - ganz bestimmt nicht der letzte!!

Um "warm" zu werden, haben wir zuerst Textflächen mit Bleistift gemacht und uns danach an unseren ersten "Marks" mit Tusche auf Papier versucht.
Ein Piniennadel-Bündelchen 
Links zwischen Holzstäbchen fixierte Zahnstocher - rechts eine Art "Rulingpen" aus Plastiklöffeln
Nachdem wir uns eingeübt hatten, ging es auf Stoff weiter.
Hier haben wir mit verdickter Procion gearbeitet.
Dieses "Muster" ist mein Macro aus dem Schriftzug, nur der Abstrich vom "a" und der Bogen vom "u" - und Reste der oberen Zeile.
Links das ganze Blatt, rechts das Herantasten an die Größe.
Der Schriftzug war mit meiner allerersten, mindestens 10 Jahre alten Colafeder geschrieben und ich habe mir eine Stelle mit Spritzern ausgesucht. Dieses Macro ist dann aus Selbstklebefolie geschnitten und unter ein Sieb geklebt. Da es recht aufwändig war, so ein Muster mit vielen Kleinteilen zu schneiden, will ich es nur mit wasserlöslichen Procion drucken, weil ich das Sieb dann nicht auswaschen muss. Bei Acrylfarben müsste die Folie nach dem Drucken sofort abgezogen und das Sieb ausgewaschen werden!
Auch der Breakdown wurde gezeigt, da hier ja auch vieles mit Schrift möglich ist.
Mit Plexiglas-Platten stempeln oder mit Kalligrafie-Werkzeugen schreiben.


Desweiteren konnten wir mit den Jeromin-Siebdruckschablonen, von denen es sehr viele mit Schriften gibt, zusätzlich "spielen" und gestalten.






Zu guter Letzt wurde auch noch das Spezialgebiet von Claudia gestreift, die Papierlamination - da war ich angefixt, darüber wollte ich gerne mehr lernen!
Es waren drei sehr intensive, inspirierende, wunderbare Tage. Und wie immer bei Jeromin mit einer Betreuung, die keine Wünsche offen lässt - einfach ein "rundes" Paket!!

Verlinkt bei meertje, freutag

Kommentare:

  1. So lang hast du uns die Erfahrungen dieses tollen Kurses vorenthalten - ah, dies wäre auch für mich genau das Richtige gewesen!
    Die Werkzeuge am Anfang sehen denen ganz ähnlich, die ich mir im letzten Jahr fürs Mark Making gebaut hatte, aber ihr habt mit Schriften gespielt, was ich noch viel interessanter finde! Wie diese Procion-Drucke funktionieren ist mir schleierhaft, aber ich bin fasziniert von deinem Geschreibsel-Auszug, den du dann auf die große Stoffbahn gedruckt hast, gerade die Spritzer wirken super! Was wird wohl daraus?
    Jetzt bin ich natürlich brennend auch daran interessiert, wie das letzte bunte Bild entstanden ist... war hier eine Heißklebepistole beteiligt?
    Ein anregender Beitrag, liebe Moni!
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, ich verrate dir mal so viel: es war kein Heißkleber im Spiel : ) Ein Bericht dazu kommt auch noch, aber ich will den Sommer in der richtigen Reihenfolge "aufarbeiten". Und was aus dem Stoff wird? Ach, wenn ich das schon wüsste, ...
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen
  2. Ja ja ja,das ist ganz nach meinem Geschmack.Beim nächsten Mal nimmst du mich bitte bitte mit. Steht schon ein Termin?
    Ich kann mir ein Kleid oder einen Tunika von dem Druck vorstellen, es sieht sehr groß aus, aber ohne Größenvergleich kann das täuschen.Deinen scriptoralen Blätter mit Bleistift sind sehr schön!!!!
    Mit Papierlamintaion habe ich schon geliebäugelt, in Speyer hatte ich so einen Kurs mal entdeckt. Ist ja irgendwie einen Transferstechnik, dachte ich.Freue mich auf deinen Bericht.
    Von den Elementen berichte ich erst, wenn sie vollendet sind :( und diese Box da ist.Mari hat noch eine.
    Schön, dass du uns teilhaben läßt.
    Liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och Mensch Karen, da frag ich bei dir wohl immer zu den Kursen nach, zu denen du keine Zeit hast :( Ich glaube, du musst dir das Jeromin-Programm mal genauer zu Gemüte führen!!
      Und mit dem Bericht über die 4 Elemente wird es bei uns beiden dann wohl noch ähnlich lange dauern, hmpfgrrr.
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen
  3. Wunderschön finde ich das mit den Schriften auf Stoff. Ein sehr spannender Post ist das mit unendlichen Möglichkeiten. Ich glaube, man kann nicht mehr aufhören, wenn man mal angefangen hat.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. das sieht grossartig aus, Moni und ich hoffe wir werden noch viel mehr sehen ! Annick

    AntwortenLöschen