Samstag, 25. November 2017

Mischen possible

Ich glaube, manche Dinge liegen einfach in der Luft, plötzlich stolpert man immer wieder darüber.
Das Thema meines Herbst-Kalligrafiekurses ist die Erarbeitung eines Alphabets anhand eines Gemäldes eines bekannten Künstlers. Beate hatte ein Beispiel-ABC nach einem der typischen Jawlensky-Gesichter in Beige-Rottönen gemacht. Sie hatte für uns verschiedene Künstlerkarten dabei und wir haben blind gezogen - ich zog einen Miró, "Die Leitern durchziehen als Feuerrad das Himmelsblau".
Begonnen haben wir mit der Formensuche, da waren wir am ersten Abend alle mehr oder weniger am straucheln.

Ein Mitstreiter, der ein (meiner Meinung nach) viel schwierigeres Bild gezogen hatte, hatte die grandiose Idee, die ermittelten Formen als Schablonen zu schneiden, die dann für die Buchstabenfindung immer wieder verändert gelegt werden können. Mein Miró machte es mir da etwas leichter.
Als wir mit den Buchstabenformen einigermaßen zufrieden waren, ging es ans Ermischen der Farbtöne auf den jeweiligen Karten.

Ich verwende hauptsächlich Schmincke Kalligrafie Gouache, die ich mir in halbe Näpfchen gefüllt habe, so kann ich viele Farben auf kleinem Raum unterbringen und mitnehmen. Verwendet habe ich hauptsächlich Zinnoberrot, Kadmiumgelb und Ultramarinblau dunkel, dazu Schwarz und Weiß. Nur das Türkis in dem oberen roten Kreis hab ich damit nicht hingekriegt, da habe ich in meiner Not zu Preußischblau gegriffen.

Und so sieht mein Alphabet bis jetzt aus. 
Ich muss noch an den Formen feilen und auch die Farbigkeit stimmt noch nicht, vor allem ist mein dunkleres Blau zu leuchtend, das muss noch ein bisschen mit Schwarz abgemischt werden. Und weniger schwarze Flächen, dafür blaulastiger muss es auf jeden Fall noch werden...

Adventspost

Mittwoch, 22. November 2017

Marks - geschrieben und gedruckt

Diese Marks entstanden bei der "Weihnachtsgeschenke-Produktion". Zuerst mit verschiedenen Schreibgeräten auf Elefantenhaut geschrieben.
Kreuz und quer geschrieben mit extremen Längen zwischen den einzelnen Buchstaben.

Diese Spuren entstanden mit einem meiner Lieblings-Schreibwerkzeuge und Finetec-Glitzerfarbe.

Genauso sind diese Gelli-Drucke gemacht. Ich habe die Golden open verwendet, weil mir andere Acrylfarben zu schnell getrocknet waren und sich die Schreibspuren nicht mehr wirklich abdrucken ließen.

Und hier ergaben sich auch diese "echten" Marks;)
Rechts das Loch in meiner Platte, links der Abdruck davon.
Meine meist verwendete Gelliplatte ist eine große, die ich in einem Backblech gegossen hatte. Warum sich aber in der Platte mit der Zeit Löcher "auswaschen", verstehe ich nicht. Es ging mir mit der Vorgängerplatte auch schon so. Ist dieses Phänomen auch schon bei jemandem aufgetaucht, oder hat jemand eine Erklärung dafür? Es ist ja nicht tragisch, wird sie halt wieder eingeschmolzen, aber ich wüsste trotzdem gerne, warum das so ist.

Und dann sind noch diese Marks in meiner geliebten Break Down-Druckart entstanden. Die Siebe waren mit schwarzer Farbe vorbereitet und dann nur mit Verdicker ohne Farbe gedruckt.


Bei Michaelas Mustermittwoch werden noch den ganzen November über graue Marks gesammelt.


Freitag, 17. November 2017

Cyanotypie-Kuscheltier-Kissen

Schon lange ist es fertig - mit versprochenen Kindersachen darf man schließlich nicht nachlässig sein! - das Kissen und eine Decke für den Kuschelaffen vom großen Räuber, von der Entstehung hatte ich hier schon einmal geschrieben. Und darauf bzw. darunter darf der Affe auch jede Nacht neben ihm schlafen.

Da er mit nur einem Kissen ja gefroren hätte, entstand aus einem Stück Fleece und einem eigentlich verworfenen Druck noch schnell eine Decke.












Das Kissen hat ja eine Vorder- und Rückseite. Mit meinen dazu gemachten Stoffen musste ich ein bisschen tricksen, weil es nicht so viel war, dass er einfach ringsum gereicht hätte. Außerdem wollte ich die Wellen schon alle quer verlaufend haben ; ) Und ich hatte oberhalb des Seeungeheuers zu wenig Platz gelassen. Also musste gestückelt werden.

Verlinkt beim freutag

Mittwoch, 15. November 2017

Marks in Reinkultur?

Ein Zufallsprodukt, entstanden beim 4-Elemente-Kurs im August in Lauenburg (Bericht kommt erst, wenn alles fertig ist *winkewinke* zu Karen;)).
Etwas Aerocolorfarbe auf Aquarellpapier geben und das Blatt in einen schönen, gleichmäßigen "Schnürle"-Regen legen. Dann abwarten und schön waagerecht gehalten aus dem Regen holen, wenn einem das Ergebnis gefällt. Wer und wie genau die Idee hatte, weiß ich gar nicht mehr. Aber auf jeden Fall waren wir dann alle infiziert und haben das Beste aus dem Schietwetter gemacht ;)

Diese Spuren entstanden etwas gesteuerter mit breitem Pinsel auf nassem Untergrund:
Es ist Preußischblau mit Schwarz gemischt, der Farbton ist nicht wirklich grau, aber er könnte vielleicht mit etwas gutem Willen noch als Paynesgrau durchgehen?

Und nun ab zu Michaelas Mustermittwoch, wo den ganzen (bisher gar nicht so grauen) November über noch graue Mark Making-Spuren gesammelt werden.

Mittwoch, 8. November 2017

Graue Brush-Marks...

... für Michaelas Mustermittwoch. Im November noch einmal unter dem Zeichen mark making, diesmal in Grautönen.
Neulich habe ich gezeigt gekriegt, wie man mit Brushpens noch ganz anders "schreiben" kann, nämlich nicht ordentlich mit zu- und abnehmendem Druck, sondern mit flach gelegtem Pinsel und sehr schnellen Strichen. Es gibt tolle Effekte und sieht auch mit anderen Stiften kombiniert toll aus - aber das sind dann keine Marks mehr ; )



Und nun schnell rüber zum Mustermittwoch, dem 251sten!!!!!!!!!!!

Freitag, 27. Oktober 2017

Es geht los - Henri Herbstmaus

Ihr habt es sicher bemerkt, um mich war es in den letzten Wochen ganz schön still. Ich habe nämlich im Hintergrund einiges ausgebrütet und in die Wege geleitet:

Ab sofort gibt es einen nicht ganz Alltäglichen Shop bei dawanda. Dort findet ihr ab heute Abend die erste Plotterdatei und Applikationsvorlage. Die kleine Herbstmaus rechts ist aus dieser Vorlage entstanden, mit im Set enthalten ist dann aber auch noch eine große Pfütze und ein einzelner Schirm. Und weitere Motive sind schon in Planung.
Zudem wird es dort in Zukunft auch eBooks von Moni zum Buchbinden, Papierfalten und was ihr sonst noch so einfällt geben, aber das erfahrt ihr dann rechtzeitig hier.

Außerdem haben Moni und ich uns entschlossen, die einzelnen Breiche des Blogs etwas auseinanderzunehmen und das Ganze thematisch klarer zu gestalten. Hier werdet ihr weiterhin alles Rund um die Kalligraphie, das Drucken, Malen, Falten etc. finden. Der Schwerpunkt wird also etwas mehr auf dem kreativen Selbermachen liegen.
Auch die eine oder andere Applikation wird hier ein Dach finden, aber die reinen Nähstücke werde ich ab sofort nur noch auf meiner frisch geschlüpften facebook-Seite präsentieren. Die Seite findet ihr HIER und ich freu mich natürlich, wenn der eine oder andere auch dort einmal vorbeischaut.

Und jetzt bin ich total gespannt und aufgeregt, wohin die Reise noch führt.

verlinkt bei: kiddikram, Freutag, made4girls, meertje